Ramón Esteve Estudio

Casa Sardinera

Jávea (Alicante) España

Das Gebäude hat einen nachdrücklich tektonischen Charakter dank der Expressivität der benutzten Materialien. Es ist gelungen, dass sich die Texturen ähneln, dass sie gelegentlich mimetisch sind.

Ramón Esteve Estudio

Casa Sardinera ist ein singuläres Haus auf dem Gipfel eines Hügels an der Costa Blanca (Jávea – Alicante), der bis zum Mittelmeer abfällt. Der Ort, der vor einer hübschen Bucht liegt, genießt einen umfassenden Meeresblick, was die Benutzung von großen Sichtbetonwänden motiviert, die in verschiedene Richtungen schießen. Das Panorama bietet den passenden Rahmen zwischen der Architektur und dem Wasser des Schwimmbads, das sich gegen den Horizont abzeichnet. Eine der stimulierendsten Einzigartigkeiten sind die langen Auskragungen der Veranda, die sich durch das Bausystem in die Mauern einfügen, anstatt auf ihnen zu ruhen. So bekommt man einen visuellen Effekt, der fast unmöglich scheint.

Das Gebäude hat eine große materielle Expressivität, da für den Finish starke Texturen benutzt wurden. Die formelle Abstraktion wird mit einer tellurischen Gegenständlichkeit in einem subtilen Kontrastspiel kombiniert. Unter den benutzten Materialien findet man den Mosaik Paradise Lake Stone Blanco von L’Antic Colonial, mit dem die Außenböden der Schwimmbadzone verkleidet wurden. Der Mosaik wurde mit Platten aus flachem Naturstein mit abgerundeten Kanten benutzt, der den Übergang in diesen Zonen unterstützt. Es sticht auch der Kalkstein Calgary Classico BPT hervor, der ausgewählt wurde, um die Waschtische mit den Waschbecken, die in den Block gehauen wurden, in allen Bädern des Hauses zu verwirklichen. Ein weiteres Material von Porcelanosa Grupo, das wir in Casa Sardinera finden können ist Solid Surface Krion®, mit seiner Farbausführung RAL 1013, das bei den Arbeitsflächen in der Küche und am Grill benutzt wurde.

Das Projekt, das von Ramón Esteve Estudio durchgeführt wurde, hat eine Vielzahl an Preisen gewonnen, unter anderem für das beste Realisierte Projekt in der letzten Ausführung der 8. Porcelanosa Preise, die am letzten 19. Mai im Hotel Ritz in Madrid verliehen wurden.

Texto e imágenes: Ramón Esteve Estudio

Ramón Esteve Estudio

Casa Sardinera

Jávea (Alicante) España

Das Gebäude hat einen nachdrücklich tektonischen Charakter dank der Expressivität der benutzten Materialien. Es ist gelungen, dass sich die Texturen ähneln, dass sie gelegentlich mimetisch sind.

Ramón Esteve Estudio

Casa Sardinera ist ein singuläres Haus auf dem Gipfel eines Hügels an der Costa Blanca (Jávea – Alicante), der bis zum Mittelmeer abfällt. Der Ort, der vor einer hübschen Bucht liegt, genießt einen umfassenden Meeresblick, was die Benutzung von großen Sichtbetonwänden motiviert, die in verschiedene Richtungen schießen. Das Panorama bietet den passenden Rahmen zwischen der Architektur und dem Wasser des Schwimmbads, das sich gegen den Horizont abzeichnet. Eine der stimulierendsten Einzigartigkeiten sind die langen Auskragungen der Veranda, die sich durch das Bausystem in die Mauern einfügen, anstatt auf ihnen zu ruhen. So bekommt man einen visuellen Effekt, der fast unmöglich scheint.

Das Gebäude hat eine große materielle Expressivität, da für den Finish starke Texturen benutzt wurden. Die formelle Abstraktion wird mit einer tellurischen Gegenständlichkeit in einem subtilen Kontrastspiel kombiniert. Unter den benutzten Materialien findet man den Mosaik Paradise Lake Stone Blanco von L’Antic Colonial, mit dem die Außenböden der Schwimmbadzone verkleidet wurden. Der Mosaik wurde mit Platten aus flachem Naturstein mit abgerundeten Kanten benutzt, der den Übergang in diesen Zonen unterstützt. Es sticht auch der Kalkstein Calgary Classico BPT hervor, der ausgewählt wurde, um die Waschtische mit den Waschbecken, die in den Block gehauen wurden, in allen Bädern des Hauses zu verwirklichen. Ein weiteres Material von Porcelanosa Grupo, das wir in Casa Sardinera finden können ist Solid Surface Krion®, mit seiner Farbausführung RAL 1013, das bei den Arbeitsflächen in der Küche und am Grill benutzt wurde.

Das Projekt, das von Ramón Esteve Estudio durchgeführt wurde, hat eine Vielzahl an Preisen gewonnen, unter anderem für das beste Realisierte Projekt in der letzten Ausführung der 8. Porcelanosa Preise, die am letzten 19. Mai im Hotel Ritz in Madrid verliehen wurden.

Texto e imágenes: Ramón Esteve Estudio

Ramón Esteve Estudio

Casa Sardinera

Jávea (Alicante) España

Das Gebäude hat einen nachdrücklich tektonischen Charakter dank der Expressivität der benutzten Materialien. Es ist gelungen, dass sich die Texturen ähneln, dass sie gelegentlich mimetisch sind.

Ramón Esteve Estudio

Casa Sardinera ist ein singuläres Haus auf dem Gipfel eines Hügels an der Costa Blanca (Jávea – Alicante), der bis zum Mittelmeer abfällt. Der Ort, der vor einer hübschen Bucht liegt, genießt einen umfassenden Meeresblick, was die Benutzung von großen Sichtbetonwänden motiviert, die in verschiedene Richtungen schießen. Das Panorama bietet den passenden Rahmen zwischen der Architektur und dem Wasser des Schwimmbads, das sich gegen den Horizont abzeichnet. Eine der stimulierendsten Einzigartigkeiten sind die langen Auskragungen der Veranda, die sich durch das Bausystem in die Mauern einfügen, anstatt auf ihnen zu ruhen. So bekommt man einen visuellen Effekt, der fast unmöglich scheint.

Das Gebäude hat eine große materielle Expressivität, da für den Finish starke Texturen benutzt wurden. Die formelle Abstraktion wird mit einer tellurischen Gegenständlichkeit in einem subtilen Kontrastspiel kombiniert. Unter den benutzten Materialien findet man den Mosaik Paradise Lake Stone Blanco von L’Antic Colonial, mit dem die Außenböden der Schwimmbadzone verkleidet wurden. Der Mosaik wurde mit Platten aus flachem Naturstein mit abgerundeten Kanten benutzt, der den Übergang in diesen Zonen unterstützt. Es sticht auch der Kalkstein Calgary Classico BPT hervor, der ausgewählt wurde, um die Waschtische mit den Waschbecken, die in den Block gehauen wurden, in allen Bädern des Hauses zu verwirklichen. Ein weiteres Material von Porcelanosa Grupo, das wir in Casa Sardinera finden können ist Solid Surface Krion®, mit seiner Farbausführung RAL 1013, das bei den Arbeitsflächen in der Küche und am Grill benutzt wurde.

Das Projekt, das von Ramón Esteve Estudio durchgeführt wurde, hat eine Vielzahl an Preisen gewonnen, unter anderem für das beste Realisierte Projekt in der letzten Ausführung der 8. Porcelanosa Preise, die am letzten 19. Mai im Hotel Ritz in Madrid verliehen wurden.

Texto e imágenes: Ramón Esteve Estudio

Ramón Esteve Estudio

Casa Sardinera

Jávea (Alicante) España

Das Gebäude hat einen nachdrücklich tektonischen Charakter dank der Expressivität der benutzten Materialien. Es ist gelungen, dass sich die Texturen ähneln, dass sie gelegentlich mimetisch sind.

Ramón Esteve Estudio

Casa Sardinera ist ein singuläres Haus auf dem Gipfel eines Hügels an der Costa Blanca (Jávea – Alicante), der bis zum Mittelmeer abfällt. Der Ort, der vor einer hübschen Bucht liegt, genießt einen umfassenden Meeresblick, was die Benutzung von großen Sichtbetonwänden motiviert, die in verschiedene Richtungen schießen. Das Panorama bietet den passenden Rahmen zwischen der Architektur und dem Wasser des Schwimmbads, das sich gegen den Horizont abzeichnet. Eine der stimulierendsten Einzigartigkeiten sind die langen Auskragungen der Veranda, die sich durch das Bausystem in die Mauern einfügen, anstatt auf ihnen zu ruhen. So bekommt man einen visuellen Effekt, der fast unmöglich scheint.

Das Gebäude hat eine große materielle Expressivität, da für den Finish starke Texturen benutzt wurden. Die formelle Abstraktion wird mit einer tellurischen Gegenständlichkeit in einem subtilen Kontrastspiel kombiniert. Unter den benutzten Materialien findet man den Mosaik Paradise Lake Stone Blanco von L’Antic Colonial, mit dem die Außenböden der Schwimmbadzone verkleidet wurden. Der Mosaik wurde mit Platten aus flachem Naturstein mit abgerundeten Kanten benutzt, der den Übergang in diesen Zonen unterstützt. Es sticht auch der Kalkstein Calgary Classico BPT hervor, der ausgewählt wurde, um die Waschtische mit den Waschbecken, die in den Block gehauen wurden, in allen Bädern des Hauses zu verwirklichen. Ein weiteres Material von Porcelanosa Grupo, das wir in Casa Sardinera finden können ist Solid Surface Krion®, mit seiner Farbausführung RAL 1013, das bei den Arbeitsflächen in der Küche und am Grill benutzt wurde.

Das Projekt, das von Ramón Esteve Estudio durchgeführt wurde, hat eine Vielzahl an Preisen gewonnen, unter anderem für das beste Realisierte Projekt in der letzten Ausführung der 8. Porcelanosa Preise, die am letzten 19. Mai im Hotel Ritz in Madrid verliehen wurden.

Texto e imágenes: Ramón Esteve Estudio

Ramón Esteve Estudio

Casa Sardinera

Jávea (Alicante) España

Das Gebäude hat einen nachdrücklich tektonischen Charakter dank der Expressivität der benutzten Materialien. Es ist gelungen, dass sich die Texturen ähneln, dass sie gelegentlich mimetisch sind.

Ramón Esteve Estudio

Casa Sardinera ist ein singuläres Haus auf dem Gipfel eines Hügels an der Costa Blanca (Jávea – Alicante), der bis zum Mittelmeer abfällt. Der Ort, der vor einer hübschen Bucht liegt, genießt einen umfassenden Meeresblick, was die Benutzung von großen Sichtbetonwänden motiviert, die in verschiedene Richtungen schießen. Das Panorama bietet den passenden Rahmen zwischen der Architektur und dem Wasser des Schwimmbads, das sich gegen den Horizont abzeichnet. Eine der stimulierendsten Einzigartigkeiten sind die langen Auskragungen der Veranda, die sich durch das Bausystem in die Mauern einfügen, anstatt auf ihnen zu ruhen. So bekommt man einen visuellen Effekt, der fast unmöglich scheint.

Das Gebäude hat eine große materielle Expressivität, da für den Finish starke Texturen benutzt wurden. Die formelle Abstraktion wird mit einer tellurischen Gegenständlichkeit in einem subtilen Kontrastspiel kombiniert. Unter den benutzten Materialien findet man den Mosaik Paradise Lake Stone Blanco von L’Antic Colonial, mit dem die Außenböden der Schwimmbadzone verkleidet wurden. Der Mosaik wurde mit Platten aus flachem Naturstein mit abgerundeten Kanten benutzt, der den Übergang in diesen Zonen unterstützt. Es sticht auch der Kalkstein Calgary Classico BPT hervor, der ausgewählt wurde, um die Waschtische mit den Waschbecken, die in den Block gehauen wurden, in allen Bädern des Hauses zu verwirklichen. Ein weiteres Material von Porcelanosa Grupo, das wir in Casa Sardinera finden können ist Solid Surface Krion®, mit seiner Farbausführung RAL 1013, das bei den Arbeitsflächen in der Küche und am Grill benutzt wurde.

Das Projekt, das von Ramón Esteve Estudio durchgeführt wurde, hat eine Vielzahl an Preisen gewonnen, unter anderem für das beste Realisierte Projekt in der letzten Ausführung der 8. Porcelanosa Preise, die am letzten 19. Mai im Hotel Ritz in Madrid verliehen wurden.

Texto e imágenes: Ramón Esteve Estudio

Ramón Esteve Estudio

Casa Sardinera

Jávea (Alicante) España

Das Gebäude hat einen nachdrücklich tektonischen Charakter dank der Expressivität der benutzten Materialien. Es ist gelungen, dass sich die Texturen ähneln, dass sie gelegentlich mimetisch sind.

Ramón Esteve Estudio

Casa Sardinera ist ein singuläres Haus auf dem Gipfel eines Hügels an der Costa Blanca (Jávea – Alicante), der bis zum Mittelmeer abfällt. Der Ort, der vor einer hübschen Bucht liegt, genießt einen umfassenden Meeresblick, was die Benutzung von großen Sichtbetonwänden motiviert, die in verschiedene Richtungen schießen. Das Panorama bietet den passenden Rahmen zwischen der Architektur und dem Wasser des Schwimmbads, das sich gegen den Horizont abzeichnet. Eine der stimulierendsten Einzigartigkeiten sind die langen Auskragungen der Veranda, die sich durch das Bausystem in die Mauern einfügen, anstatt auf ihnen zu ruhen. So bekommt man einen visuellen Effekt, der fast unmöglich scheint.

Das Gebäude hat eine große materielle Expressivität, da für den Finish starke Texturen benutzt wurden. Die formelle Abstraktion wird mit einer tellurischen Gegenständlichkeit in einem subtilen Kontrastspiel kombiniert. Unter den benutzten Materialien findet man den Mosaik Paradise Lake Stone Blanco von L’Antic Colonial, mit dem die Außenböden der Schwimmbadzone verkleidet wurden. Der Mosaik wurde mit Platten aus flachem Naturstein mit abgerundeten Kanten benutzt, der den Übergang in diesen Zonen unterstützt. Es sticht auch der Kalkstein Calgary Classico BPT hervor, der ausgewählt wurde, um die Waschtische mit den Waschbecken, die in den Block gehauen wurden, in allen Bädern des Hauses zu verwirklichen. Ein weiteres Material von Porcelanosa Grupo, das wir in Casa Sardinera finden können ist Solid Surface Krion®, mit seiner Farbausführung RAL 1013, das bei den Arbeitsflächen in der Küche und am Grill benutzt wurde.

Das Projekt, das von Ramón Esteve Estudio durchgeführt wurde, hat eine Vielzahl an Preisen gewonnen, unter anderem für das beste Realisierte Projekt in der letzten Ausführung der 8. Porcelanosa Preise, die am letzten 19. Mai im Hotel Ritz in Madrid verliehen wurden.

Texto e imágenes: Ramón Esteve Estudio

Ramón Esteve Estudio

Casa Sardinera

Jávea (Alicante) España

Das Gebäude hat einen nachdrücklich tektonischen Charakter dank der Expressivität der benutzten Materialien. Es ist gelungen, dass sich die Texturen ähneln, dass sie gelegentlich mimetisch sind.

Ramón Esteve Estudio

Casa Sardinera ist ein singuläres Haus auf dem Gipfel eines Hügels an der Costa Blanca (Jávea – Alicante), der bis zum Mittelmeer abfällt. Der Ort, der vor einer hübschen Bucht liegt, genießt einen umfassenden Meeresblick, was die Benutzung von großen Sichtbetonwänden motiviert, die in verschiedene Richtungen schießen. Das Panorama bietet den passenden Rahmen zwischen der Architektur und dem Wasser des Schwimmbads, das sich gegen den Horizont abzeichnet. Eine der stimulierendsten Einzigartigkeiten sind die langen Auskragungen der Veranda, die sich durch das Bausystem in die Mauern einfügen, anstatt auf ihnen zu ruhen. So bekommt man einen visuellen Effekt, der fast unmöglich scheint.

Das Gebäude hat eine große materielle Expressivität, da für den Finish starke Texturen benutzt wurden. Die formelle Abstraktion wird mit einer tellurischen Gegenständlichkeit in einem subtilen Kontrastspiel kombiniert. Unter den benutzten Materialien findet man den Mosaik Paradise Lake Stone Blanco von L’Antic Colonial, mit dem die Außenböden der Schwimmbadzone verkleidet wurden. Der Mosaik wurde mit Platten aus flachem Naturstein mit abgerundeten Kanten benutzt, der den Übergang in diesen Zonen unterstützt. Es sticht auch der Kalkstein Calgary Classico BPT hervor, der ausgewählt wurde, um die Waschtische mit den Waschbecken, die in den Block gehauen wurden, in allen Bädern des Hauses zu verwirklichen. Ein weiteres Material von Porcelanosa Grupo, das wir in Casa Sardinera finden können ist Solid Surface Krion®, mit seiner Farbausführung RAL 1013, das bei den Arbeitsflächen in der Küche und am Grill benutzt wurde.

Das Projekt, das von Ramón Esteve Estudio durchgeführt wurde, hat eine Vielzahl an Preisen gewonnen, unter anderem für das beste Realisierte Projekt in der letzten Ausführung der 8. Porcelanosa Preise, die am letzten 19. Mai im Hotel Ritz in Madrid verliehen wurden.

Texto e imágenes: Ramón Esteve Estudio

Ramón Esteve Estudio

Casa Sardinera

Jávea (Alicante) España

Das Gebäude hat einen nachdrücklich tektonischen Charakter dank der Expressivität der benutzten Materialien. Es ist gelungen, dass sich die Texturen ähneln, dass sie gelegentlich mimetisch sind.

Ramón Esteve Estudio

Casa Sardinera ist ein singuläres Haus auf dem Gipfel eines Hügels an der Costa Blanca (Jávea – Alicante), der bis zum Mittelmeer abfällt. Der Ort, der vor einer hübschen Bucht liegt, genießt einen umfassenden Meeresblick, was die Benutzung von großen Sichtbetonwänden motiviert, die in verschiedene Richtungen schießen. Das Panorama bietet den passenden Rahmen zwischen der Architektur und dem Wasser des Schwimmbads, das sich gegen den Horizont abzeichnet. Eine der stimulierendsten Einzigartigkeiten sind die langen Auskragungen der Veranda, die sich durch das Bausystem in die Mauern einfügen, anstatt auf ihnen zu ruhen. So bekommt man einen visuellen Effekt, der fast unmöglich scheint.

Das Gebäude hat eine große materielle Expressivität, da für den Finish starke Texturen benutzt wurden. Die formelle Abstraktion wird mit einer tellurischen Gegenständlichkeit in einem subtilen Kontrastspiel kombiniert. Unter den benutzten Materialien findet man den Mosaik Paradise Lake Stone Blanco von L’Antic Colonial, mit dem die Außenböden der Schwimmbadzone verkleidet wurden. Der Mosaik wurde mit Platten aus flachem Naturstein mit abgerundeten Kanten benutzt, der den Übergang in diesen Zonen unterstützt. Es sticht auch der Kalkstein Calgary Classico BPT hervor, der ausgewählt wurde, um die Waschtische mit den Waschbecken, die in den Block gehauen wurden, in allen Bädern des Hauses zu verwirklichen. Ein weiteres Material von Porcelanosa Grupo, das wir in Casa Sardinera finden können ist Solid Surface Krion®, mit seiner Farbausführung RAL 1013, das bei den Arbeitsflächen in der Küche und am Grill benutzt wurde.

Das Projekt, das von Ramón Esteve Estudio durchgeführt wurde, hat eine Vielzahl an Preisen gewonnen, unter anderem für das beste Realisierte Projekt in der letzten Ausführung der 8. Porcelanosa Preise, die am letzten 19. Mai im Hotel Ritz in Madrid verliehen wurden.

Texto e imágenes: Ramón Esteve Estudio

Ramón Esteve Estudio

Casa Sardinera

Jávea (Alicante) España

Das Gebäude hat einen nachdrücklich tektonischen Charakter dank der Expressivität der benutzten Materialien. Es ist gelungen, dass sich die Texturen ähneln, dass sie gelegentlich mimetisch sind.

Ramón Esteve Estudio

Casa Sardinera ist ein singuläres Haus auf dem Gipfel eines Hügels an der Costa Blanca (Jávea – Alicante), der bis zum Mittelmeer abfällt. Der Ort, der vor einer hübschen Bucht liegt, genießt einen umfassenden Meeresblick, was die Benutzung von großen Sichtbetonwänden motiviert, die in verschiedene Richtungen schießen. Das Panorama bietet den passenden Rahmen zwischen der Architektur und dem Wasser des Schwimmbads, das sich gegen den Horizont abzeichnet. Eine der stimulierendsten Einzigartigkeiten sind die langen Auskragungen der Veranda, die sich durch das Bausystem in die Mauern einfügen, anstatt auf ihnen zu ruhen. So bekommt man einen visuellen Effekt, der fast unmöglich scheint.

Das Gebäude hat eine große materielle Expressivität, da für den Finish starke Texturen benutzt wurden. Die formelle Abstraktion wird mit einer tellurischen Gegenständlichkeit in einem subtilen Kontrastspiel kombiniert. Unter den benutzten Materialien findet man den Mosaik Paradise Lake Stone Blanco von L’Antic Colonial, mit dem die Außenböden der Schwimmbadzone verkleidet wurden. Der Mosaik wurde mit Platten aus flachem Naturstein mit abgerundeten Kanten benutzt, der den Übergang in diesen Zonen unterstützt. Es sticht auch der Kalkstein Calgary Classico BPT hervor, der ausgewählt wurde, um die Waschtische mit den Waschbecken, die in den Block gehauen wurden, in allen Bädern des Hauses zu verwirklichen. Ein weiteres Material von Porcelanosa Grupo, das wir in Casa Sardinera finden können ist Solid Surface Krion®, mit seiner Farbausführung RAL 1013, das bei den Arbeitsflächen in der Küche und am Grill benutzt wurde.

Das Projekt, das von Ramón Esteve Estudio durchgeführt wurde, hat eine Vielzahl an Preisen gewonnen, unter anderem für das beste Realisierte Projekt in der letzten Ausführung der 8. Porcelanosa Preise, die am letzten 19. Mai im Hotel Ritz in Madrid verliehen wurden.

Texto e imágenes: Ramón Esteve Estudio

Ramón Esteve Estudio

Casa Sardinera

Jávea (Alicante) España

Das Gebäude hat einen nachdrücklich tektonischen Charakter dank der Expressivität der benutzten Materialien. Es ist gelungen, dass sich die Texturen ähneln, dass sie gelegentlich mimetisch sind.

Ramón Esteve Estudio

Casa Sardinera ist ein singuläres Haus auf dem Gipfel eines Hügels an der Costa Blanca (Jávea – Alicante), der bis zum Mittelmeer abfällt. Der Ort, der vor einer hübschen Bucht liegt, genießt einen umfassenden Meeresblick, was die Benutzung von großen Sichtbetonwänden motiviert, die in verschiedene Richtungen schießen. Das Panorama bietet den passenden Rahmen zwischen der Architektur und dem Wasser des Schwimmbads, das sich gegen den Horizont abzeichnet. Eine der stimulierendsten Einzigartigkeiten sind die langen Auskragungen der Veranda, die sich durch das Bausystem in die Mauern einfügen, anstatt auf ihnen zu ruhen. So bekommt man einen visuellen Effekt, der fast unmöglich scheint.

Das Gebäude hat eine große materielle Expressivität, da für den Finish starke Texturen benutzt wurden. Die formelle Abstraktion wird mit einer tellurischen Gegenständlichkeit in einem subtilen Kontrastspiel kombiniert. Unter den benutzten Materialien findet man den Mosaik Paradise Lake Stone Blanco von L’Antic Colonial, mit dem die Außenböden der Schwimmbadzone verkleidet wurden. Der Mosaik wurde mit Platten aus flachem Naturstein mit abgerundeten Kanten benutzt, der den Übergang in diesen Zonen unterstützt. Es sticht auch der Kalkstein Calgary Classico BPT hervor, der ausgewählt wurde, um die Waschtische mit den Waschbecken, die in den Block gehauen wurden, in allen Bädern des Hauses zu verwirklichen. Ein weiteres Material von Porcelanosa Grupo, das wir in Casa Sardinera finden können ist Solid Surface Krion®, mit seiner Farbausführung RAL 1013, das bei den Arbeitsflächen in der Küche und am Grill benutzt wurde.

Das Projekt, das von Ramón Esteve Estudio durchgeführt wurde, hat eine Vielzahl an Preisen gewonnen, unter anderem für das beste Realisierte Projekt in der letzten Ausführung der 8. Porcelanosa Preise, die am letzten 19. Mai im Hotel Ritz in Madrid verliehen wurden.

Texto e imágenes: Ramón Esteve Estudio

Ramón Esteve Estudio

Casa Sardinera

Jávea (Alicante) España

Das Gebäude hat einen nachdrücklich tektonischen Charakter dank der Expressivität der benutzten Materialien. Es ist gelungen, dass sich die Texturen ähneln, dass sie gelegentlich mimetisch sind.

Ramón Esteve Estudio

Casa Sardinera ist ein singuläres Haus auf dem Gipfel eines Hügels an der Costa Blanca (Jávea – Alicante), der bis zum Mittelmeer abfällt. Der Ort, der vor einer hübschen Bucht liegt, genießt einen umfassenden Meeresblick, was die Benutzung von großen Sichtbetonwänden motiviert, die in verschiedene Richtungen schießen. Das Panorama bietet den passenden Rahmen zwischen der Architektur und dem Wasser des Schwimmbads, das sich gegen den Horizont abzeichnet. Eine der stimulierendsten Einzigartigkeiten sind die langen Auskragungen der Veranda, die sich durch das Bausystem in die Mauern einfügen, anstatt auf ihnen zu ruhen. So bekommt man einen visuellen Effekt, der fast unmöglich scheint.

Das Gebäude hat eine große materielle Expressivität, da für den Finish starke Texturen benutzt wurden. Die formelle Abstraktion wird mit einer tellurischen Gegenständlichkeit in einem subtilen Kontrastspiel kombiniert. Unter den benutzten Materialien findet man den Mosaik Paradise Lake Stone Blanco von L’Antic Colonial, mit dem die Außenböden der Schwimmbadzone verkleidet wurden. Der Mosaik wurde mit Platten aus flachem Naturstein mit abgerundeten Kanten benutzt, der den Übergang in diesen Zonen unterstützt. Es sticht auch der Kalkstein Calgary Classico BPT hervor, der ausgewählt wurde, um die Waschtische mit den Waschbecken, die in den Block gehauen wurden, in allen Bädern des Hauses zu verwirklichen. Ein weiteres Material von Porcelanosa Grupo, das wir in Casa Sardinera finden können ist Solid Surface Krion®, mit seiner Farbausführung RAL 1013, das bei den Arbeitsflächen in der Küche und am Grill benutzt wurde.

Das Projekt, das von Ramón Esteve Estudio durchgeführt wurde, hat eine Vielzahl an Preisen gewonnen, unter anderem für das beste Realisierte Projekt in der letzten Ausführung der 8. Porcelanosa Preise, die am letzten 19. Mai im Hotel Ritz in Madrid verliehen wurden.

Texto e imágenes: Ramón Esteve Estudio

Ramón Esteve Estudio

Casa Sardinera

Jávea (Alicante) España

Das Gebäude hat einen nachdrücklich tektonischen Charakter dank der Expressivität der benutzten Materialien. Es ist gelungen, dass sich die Texturen ähneln, dass sie gelegentlich mimetisch sind.

Ramón Esteve Estudio

Casa Sardinera ist ein singuläres Haus auf dem Gipfel eines Hügels an der Costa Blanca (Jávea – Alicante), der bis zum Mittelmeer abfällt. Der Ort, der vor einer hübschen Bucht liegt, genießt einen umfassenden Meeresblick, was die Benutzung von großen Sichtbetonwänden motiviert, die in verschiedene Richtungen schießen. Das Panorama bietet den passenden Rahmen zwischen der Architektur und dem Wasser des Schwimmbads, das sich gegen den Horizont abzeichnet. Eine der stimulierendsten Einzigartigkeiten sind die langen Auskragungen der Veranda, die sich durch das Bausystem in die Mauern einfügen, anstatt auf ihnen zu ruhen. So bekommt man einen visuellen Effekt, der fast unmöglich scheint.

Das Gebäude hat eine große materielle Expressivität, da für den Finish starke Texturen benutzt wurden. Die formelle Abstraktion wird mit einer tellurischen Gegenständlichkeit in einem subtilen Kontrastspiel kombiniert. Unter den benutzten Materialien findet man den Mosaik Paradise Lake Stone Blanco von L’Antic Colonial, mit dem die Außenböden der Schwimmbadzone verkleidet wurden. Der Mosaik wurde mit Platten aus flachem Naturstein mit abgerundeten Kanten benutzt, der den Übergang in diesen Zonen unterstützt. Es sticht auch der Kalkstein Calgary Classico BPT hervor, der ausgewählt wurde, um die Waschtische mit den Waschbecken, die in den Block gehauen wurden, in allen Bädern des Hauses zu verwirklichen. Ein weiteres Material von Porcelanosa Grupo, das wir in Casa Sardinera finden können ist Solid Surface Krion®, mit seiner Farbausführung RAL 1013, das bei den Arbeitsflächen in der Küche und am Grill benutzt wurde.

Das Projekt, das von Ramón Esteve Estudio durchgeführt wurde, hat eine Vielzahl an Preisen gewonnen, unter anderem für das beste Realisierte Projekt in der letzten Ausführung der 8. Porcelanosa Preise, die am letzten 19. Mai im Hotel Ritz in Madrid verliehen wurden.

Texto e imágenes: Ramón Esteve Estudio

Ramón Esteve Estudio

Casa Sardinera

Jávea (Alicante) España

Das Gebäude hat einen nachdrücklich tektonischen Charakter dank der Expressivität der benutzten Materialien. Es ist gelungen, dass sich die Texturen ähneln, dass sie gelegentlich mimetisch sind.

Ramón Esteve Estudio

Casa Sardinera ist ein singuläres Haus auf dem Gipfel eines Hügels an der Costa Blanca (Jávea – Alicante), der bis zum Mittelmeer abfällt. Der Ort, der vor einer hübschen Bucht liegt, genießt einen umfassenden Meeresblick, was die Benutzung von großen Sichtbetonwänden motiviert, die in verschiedene Richtungen schießen. Das Panorama bietet den passenden Rahmen zwischen der Architektur und dem Wasser des Schwimmbads, das sich gegen den Horizont abzeichnet. Eine der stimulierendsten Einzigartigkeiten sind die langen Auskragungen der Veranda, die sich durch das Bausystem in die Mauern einfügen, anstatt auf ihnen zu ruhen. So bekommt man einen visuellen Effekt, der fast unmöglich scheint.

Das Gebäude hat eine große materielle Expressivität, da für den Finish starke Texturen benutzt wurden. Die formelle Abstraktion wird mit einer tellurischen Gegenständlichkeit in einem subtilen Kontrastspiel kombiniert. Unter den benutzten Materialien findet man den Mosaik Paradise Lake Stone Blanco von L’Antic Colonial, mit dem die Außenböden der Schwimmbadzone verkleidet wurden. Der Mosaik wurde mit Platten aus flachem Naturstein mit abgerundeten Kanten benutzt, der den Übergang in diesen Zonen unterstützt. Es sticht auch der Kalkstein Calgary Classico BPT hervor, der ausgewählt wurde, um die Waschtische mit den Waschbecken, die in den Block gehauen wurden, in allen Bädern des Hauses zu verwirklichen. Ein weiteres Material von Porcelanosa Grupo, das wir in Casa Sardinera finden können ist Solid Surface Krion®, mit seiner Farbausführung RAL 1013, das bei den Arbeitsflächen in der Küche und am Grill benutzt wurde.

Das Projekt, das von Ramón Esteve Estudio durchgeführt wurde, hat eine Vielzahl an Preisen gewonnen, unter anderem für das beste Realisierte Projekt in der letzten Ausführung der 8. Porcelanosa Preise, die am letzten 19. Mai im Hotel Ritz in Madrid verliehen wurden.

Texto e imágenes: Ramón Esteve Estudio

Would you
like us
to inspire your
interior space?

 Professional Individual