#DAS NOTIZBUCH VON Belén Moneo

Belén Moneo Feduchi - Moneo Brock Studio - Madrid, España
Termas de Tiberio in Panticosa, Espacio Fundación Telefónica in Madrid, Bosque de Acero in Cuenca und Northwest Corner Building an der Columbia University in New York.

1 – Wer ist Belén Moneo?

Eine spanische Architektin, die viel reist.

2 – Wann wussten Sie, dass Sie Architektin werden wollten?

Als ich sah, dass ich gut darin sein könnte und ich meine Zweifel überwand.

3 – Ein Vorbild in der Architektur…

Eine japanische Frau: Kazuyo Sejima.

4 – Wenn Sie keine Architektin wären, wären Sie…

Künstlerin einer anderen plastischen Kunst.

5 – Ein Vor- und Nachteil.

Ich bin eine anspruchsvolle Person.

6 – Wie ist Ihr Haus?

Eine Verbindung von Elementen, die unbedingt Vegetation, natürliches Licht, Ruhe, Farbe und Design beinhalten muss.

7 – Der Sonntag ist ein Tag…

Um Ausflüge zu machen und den Tag in der Natur, weit von der Stadt entfernt zu verbringen.

8 – Ein Ort, an dem Sie Inspiration suchen.

Wo man es am wenigsten erwartet, nirgendwo besonders und gleichzeitig überall.

9 – Welches war das letzte Buch, das Sie gelesen haben?

Doble esplendor, eine sehr persönliche Abhandlung über den spanischen Bürgerkrieg, eine großartige Erzählung von Constancia de la Mora; ich kann es nur empfehlen.

10 – In 15 Jahren…

Würde ich gerne mehr in Spanien arbeiten und weniger reisen. Dies würde bedeuten, dass das Land auch bessere Zeiten durchleben würde. Ich hoffe, ich arbeite weiterhin in etwas, was mir gefällt, da unser Feld sehr groß und abwechslungsreich ist. Man findet alle Aspekte der Raummanipulation: Architektur, Urbanistik, Landschaftsgestaltung und Design. Uns ist nie langweilig.

11 – Wenn Sie an Architektur denken, was kommt Ihnen in den Sinn?

Wie ich die Städte verwandeln kann, um den Einwohnern eine bessere Lebensqualität zu bieten.

12 – Bleistift oder Computer?

Ich arbeite mit beiden. Persönlich benutze ich den Bleistift, aber der Computer hilft mir sehr bei der Arbeit. Man muss allerdings lernen, wie man ihn richtig benutzt. Mit dem Computer kann man viel Zeit während der Entwicklung eines Projekts einsparen, da es so aussieht, dass die Skizzen sehr schnell fertiggestellt werden. Man muss aber verstehen, dass sie noch weiterentwickelt werden müssen. Man muss während des Prozesses zweifeln und verschiedene Versionen anfertigen, dies ist einfacher mit einem Bleistift.

13 – Wie würden Sie Ihre Arbeit definieren?

Wie einen Prozess bei dem ohne einer vorher festgelegten Idee, die Umstände analysiert werden, bis man eine einzige Lösung findet, die die Raumaufteilung mit den anderen grundlegenden Elementen abstimmt. Es kann sich um das Programm des Projektes oder dessen Eingliederung in einem singulären Kontext, sei dieser natürlich oder städtisch, handeln.

In anderen Worten, die eigenen Umstände der jeweiligen Situation und deren Analyse ergeben die Architektur, bei der der Raum ein plastisches Element ist, das gelegentlich durch die Struktur einen expressiven Wert bekommt.

14 – Ein Projekt, das Sie gerne machen würden.

Eins, bei dem Stadtplanung ins Spiel kommt.

15 – Ihre Meinung über die spanische Architektur.

Trotz der Krise lebt die spanische Architektur, sie hat eine große Vielfalt an Profis. Ich bin der Meinung, dass sie neben der japanischen und der portugiesischen aktuell eine der besten ist.

16 – Wie behält man seinen eigenen Stil und befriedigt dennoch die Bedürfnisse der Kunden?

Erstens muss man den Kunden und seine Bedürfnisse richtig verstehen. Ab diesem Moment muss man sich sein Vertrauen gewinnen und ihn davon überzeugen, dass wir als Architekten in seinem Interesse handeln. Kurz gesagt, mit einer guten Kommunikation und einem verführerischen Vorschlag.

17 – Was gelingt Ihnen in der Architektur und was fällt Ihnen schwer?

Ich weiß nicht, was mir am besten gelingt, aber was mir auf jedem Fall am meisten Spaß macht, ist der kreative Teil, obwohl es oft schwer fällt, eine befriedigende Lösung zu finden. Was mich am meisten in unserem Beruf langweilt, sind die Aspekte, die eigentlich nicht zur Architektur gehören, wie etwa die Verwaltungs- und Organisationsaufgaben eines kleinen Unternehmens über die niemand redet und die einem nicht in der Schule beigebracht werden.

18 – Ihr Rezept für den Erfolg.

Ich habe keins… aber mit Genauigkeit zu arbeiten ist eine der Zutaten.

19 – Welche Rolle spielen die natürlichen Produkte in Ihren Projekten?

Eine wesentliche Rolle, da es uns in unserer Arbeit wichtig erscheint, den wesentlichen Eigenschaften jedes Materials Nachdruck zu geben, sowohl in der Architektur wie auch im Produktdesign.

20 – Ihr Lieblingsprodukt von L’Antic Colonial ist…

Die Badverkleidung Tailor Blanco Andes Rombos.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Would you
like us
to inspire your
interior space?

 Professional Individual